Wer sich den Traum vom Reisen erfüllen will, stößt oft direkt bei der Frage „Aber mit wem?“ auf die erste Problematik. Hier hört bei vielen der Traum schon wieder auf, denn alleine zu reisen, kommt für viele nicht in Frage. Zu groß ist die Angst vor dem Ungewissen, davor, die große weite Welt alleine zu erkunden, ohne sich auf jemand anderen stützen zu können. Wer dieser Angst nachgibt, verpasst einiges, denn kaum etwas könnte eine bessere Erfahrung sein, als alleine die Welt zu bereisen. Die Erlebnisse, Erfahrungen und Bekanntschaften, die man beim alleine Reisen macht, werden einen für den Rest des Lebens prägen und bereichern. Niemand sollte seine Reiseträume an den Nagel hängen, weil er nicht die richtige Begleitperson findet. Man selbst ist bereits „Begleitperson“ genug. Mit diesen Tipps für Alleinreisende seid ihr optimal für euren Solo-Trip vorbereitet.

Zwischen atemberaubenden Bergen, direkt an der Soča gelegen mit vielen kleinen Holz-Tipis, Grünflächen, Holzhütten sowie Lagerfeuerstellen - das schönste Camp - Camp Korita im Soča Tal. Ganz große Liebe für dieses wunderschöne Camp in Slowenien. Für unseren Weekend-Trip hatte ich über AirBnB ein Holz-Tipi gemietet – jedoch haben wir dort nicht übernachtet. Wo sonst?

Ich liebe es meine Lieben zu beschenken, ihnen eine Freude zu bereiten und dabei auf persönliche Vorlieben einzugehen. Geschenke müssen nicht immer etwas zum Angreifen sein, ich bevorzuge Erlebnisse, an die man sich ewig erinnert. Aus diesem Grund habe ich meinem Freund ein Überraschungswochenende in Slowenien geschenkt - 3 Tage im Westen von Slowenien. Unser Weg führte uns über den Vršičpass nach Trenta zum Camp Korita, wo wir 3 wunderschöne Tage verbrachten.