Ernährung

So klappt es mit der Sommerfigur

So klappt es mit der Sommerfigur

Oh no..bereits Mai und immer noch weit entfernt vom Beach Body? Ich bin grundsätzlich kein Freund von Crash-Diäten und Last Minute Programmen, die einem zur perfekten Figur verhelfen – besser das gesamte Jahr gesund leben und sich fit halten. Aber manchmal hat man eben Phasen in seinem Leben, wo man nicht ganz so auf seinen Körper und somit auf seine Figur achtet. Auch ich habe in der vergangenen Zeit viel Süßigkeiten gegessen und das hat sich natürlich auch bemerkbar gemacht – jetzt ist Schluss damit und so klappt es mit der Sommerfigur

Ich arbeite zwar nicht nur auf meine Sommerfigur hin, aber natürlich steht die auf der Wunschliste ganz oben. Möchte wieder versuchen, das gesamte Jahr ein Fitnesslevel zu halten – wie ich das mache und welche Tipps ich für euch habe?

#1 Einkaufen

Ein ganz wichtiger Punkt beim Abnehmen ist der Einkauf. Kauft keinen Schrott ein und wirklich nur gesunde Dinge und vielleicht ein Teil, welches ihr auf gar keinen Fall missen möchtet – egal ob gesund oder ungesund. Man soll sich nicht alles verbieten, aber wer Gewicht reduzieren und gesünder leben möchte, der muss eben auch Abstriche machen. Meidet beim Einkauf alle Gänge oder Regale mit ungesunden Produkten und kauft diese Dinge auch nicht für eure Familie ein. Klingt hart, aber ihr wollt gesünder leben und eure Lieben sollen sich weiterhin ungesund ernähren?

Worauf ich ganz schwer verzichten kann?

  • Ketchup
  • Brot
  • Normale Milch für den Kaffee

Ich brauche immer Ketchup – kann kein Fleisch ohne Ketchup essen und auch bei Kartoffeln fällt es mir extrem schwer. Seit einiger Zeit esse ich wieder regelmäßiger Brot und in der Woche ist das so ca. ein Laib, den ich meist am Bauernmarkt besorge – ein Sauerteigbrot. Normale Milch verwende ich eigentlich immer, aber nur für meinen Kaffee – Smoothies, Saucen, Suppen und Co werden immer mit Nussmilch hergestellt.

Worauf könnt ihr so gar nicht verzichten?

#2 Gesunde Lebensmittel sind?

Immer wieder muss ich feststellen, dass viele Menschen nicht wissen was gesunde Lebensmittel sind. Kurz erklärt..

  • Frische, unverarbeitete Lebensmittel 
    – Gemüse
    – Obst
    – Pilze
    – Eier
    – Fisch
    – Fleisch
  • Ideal wären regionale und saisonale Lebensmittel 
  • Kein Zucker oder Zuckeraustauschstoffe – besser wäre Honig, Kokosblütenzucker/sirup oder eingeweichte Trockenfrüchte 
  • Keine Fertigprodukte
    – Saucen
    – Fertiggerichte mit Reis, Nudel, Fleisch, Fisch usw.
    – Fertige Suppen
    – Gezuckerte Müslis oder Frühstücksflocken
    – Vegetarische oder vegane Fertigprodukte
  • Keine Süßigkeiten und Knabbergebäck 
  • Keine Limonade und Energydrinks 
  • Kein Alkohol in großen Mengen
  • Salz in großen Mengen ist ebenfalls sehr ungesund – besser Kräuter oder andere Gewürze wie:
    – Basilikum
    – Oregano
    – Schnittlauch
    – Dill
    – Rosmarin
    – Paprikapulver
    – Curry
    Chili
    – Pfeffer
  • Keine Light-Produkte
  • In geringen Mengen: Brot, Pasta und Milchprodukte

#3 Vorbereitung – Meal Prep

Was beim Abnehmen ebenfalls helfen kann ist eine gute Vorbereitung – in der Fitnessszene würde man Meal Prep dazu sagen. Warum sollte man sein Essen bereits am Vortag kochen? Wer bereits am Abend sein Essen für den kommenden Tag plant und kocht, hat weniger die Möglichkeit sich in seiner Mittagspause eine ungesunde Mahlzeit zu besorgen – schließlich hat man ja schon sein Essen mit.

Grundsätzlich könnte man sein Essen auch am Morgen kochen, aber habt ihr Lust darauf – ich nicht.

Ebenfalls könnt ihr zum Beispiel größere Mengen vorkochen und einfrieren, einkochen, einlegen oder einmachen.

#4 Wasser

Wer täglich 2 bis 3 Liter Wasser trinkt, verbrennt ca. 100kcal mehr am Tag, bringt seinen Stoffwechsel in Schwung, befördert mehr Giftstoffe aus dem Körper und fördert seine Verdauung. Wem Wasser alleine zu langweilig ist, der kann zusätzlich Zitrone, Orange, Ingwer, Beeren und Kräuter ins Wasser geben.

Ich persönlich trinke relativ wenig und muss mir täglich eine Kanne Wasser auf den Schreibtisch stellen, damit ich ausreichend trinke und immer daran erinnert werde. Seit einigen Tagen trinke ich außerdem Aloe Vera Saft mit Wasser und täglich ein Glas Brennnesselsaft.

Aloe Vera hat viele positive Eigenschaften und kann zum Beispiel bei Verdauungsbeschwerden, Hautproblemen oder zum Entschlacken eingesetzt werden. Weitere Vorteile stelle ich euch in einem extra Post vor – eine wirklich bemerkenswerte Pflanze.

Brennnessel hat eine stark entwässernde Wirkung und spült ebenfalls Giftstoffe aus dem Körper und kann auch bei Verdauungsproblemen verwendet werden.

#5 Sport und Vorbereitung

Nicht nur die Ernährung ist wichtig, natürlich auch der Sport – eine Kombination aus Ausdauertraining und Krafttraining ist hier zu empfehlen. Abnehmen mit Sport ist um einiges einfacher, effektiver und zusätzlich werden so Muskeln aufgebaut, die den Körper formen.

Ich trainiere derzeit 5x pro Woche ca. 45 Minuten pro Einheit + etwas Yoga.
Ein paar Mal pro Woche versuche ich auch Nordic Walken zu gehen, da mir Laufen einfach keinen Spaß macht.

Mein Training

  • Beginn mit ca. 30 Minuten Krafttraining mit eigenem Körpergewicht und 1-2kg Hanteln
  • Anschließend ca. 15 Minuten Ausdauertraining – Schattenboxen, Boxspringen, Hampelmänner, Seilspringen oder Nordic Walken
  • Yoga mache ich hauptsächlich nach dem Aufstehen und dafür benötige ich ca. 15 Minuten

 

Wenig Motivation?

  • Sportklamotten am Abend herrichten, damit man gleich am Morgen mit dem Training starten kann
  • Einen Sport wählen, der einem Spaß macht – ganz wichtig!!!
  • Zeiten einhalten und das Training nicht abbrechen – betrachtet es wie eine Überstunde im Job, da könnt ihr auch nicht einfach gehen, weil euch gerade danach ist..oder?
  • Macht Sport zu eurer Routine
  • Freund/in zum Sport suchen und gemeinsam trainieren
  • Schöne (neue) Sportklamotten kaufen
  • In der Natur sporteln – macht mehr Spaß als im Studio oder im Zimmer

Eine weitere Motivation ist eine sogenannte „Fitspiration“. ABER!! bei solchen Inspirationsbildern ist es wichtig, dass man realistisch bleibt und sich ein Bild aussucht, das auch umsetzbar ist.

Ich zum Beispiel bin vom Körperbau eher breiter gebaut – wenig Taille, kleiner Busen, lange Beine und einen kurzen Oberkörper. Wähle ich jetzt zum Beispiel als Fitspiration ein Bild wie das Linke, werde ich mit großer Sicherheit irgendwann gefrustet sein, weil ich so niemals aussehen werde – egal wie viel Gewicht ich verliere.

 

(Bildquelle Links : Pinterest und Bildquelle Rechts: Twitter)

Für mich wäre zum Beispiel das rechte Bild als Ziel möglich, da das hübsche Mädel am Bild einen ähnlichen Körperbau aufweist.

Versteht ihr nun was ich damit sagen möchte? Immer realistisch bleiben und sich ein Ziel aussuchen, das man auch erreichen kann. Für diese Erkenntnis habe ich Jahre gebraucht, weil ich einfach nicht einsehen wollte, dass ich niemals wie das Mädel auf dem linken Bild aussehen werde.

Ich hoffe ich kann euch mit meinen Tipps weiterhelfen und ihr werdet ganz einfach euer persönliches Wohlfühlgewicht bzw. eure Traumfigur erreichen.

Blog abonnieren & gratis E-Book

You Might Also Like

Keine Kommentare

Kommentar schreiben