Lifestyle

Mit dem Rauchen aufhören – Meine Erfahrung

Auf dieses Thema haben einige von euch schon gewartet – meine Rauchentwöhnung. Wie habe ich es geschafft aufzuhören? 

Ich beginne mal mit den Fakten. Habe jetzt nach meinem letzten Versuch aufzuhören durchgehend 10 Jahre wieder geraucht…davon habe ich im letzten Jahr fast 2 Packungen an stressigen Tagen vernichtet!! Ein Wahnsinn…auch wenn ich eine ganz leichte Marke geraucht habe, es waren jede Menge Zigaretten und Geld. Ich glaube sogar, weil meine Zigaretten so leicht waren, habe ich so viele davon geraucht – macht das Sinn?! XD

Das Rauchen schlecht für die Gesundheit ist, man seine Mitmenschen gefährdet und alles stinkt, interessierte mich kaum – interessiert keinen Raucher!
Bei mir kam zusätzlich hinzu, dass ich in meinem Wohnzimmer geraucht habe, wo ich auch hauptsächlich den Tag verbrachte (Home Office), daher hatte ich auch die Möglichkeit ständig zu meinen Zigarette zu greife. Wenn ich unterwegs war und ich während eines Meetings 3 Stunden keine Zigarette rauchen konnte, war mir das total egal. Hatte ich aber die Möglichkeit und keine Zigarette da, bin ich total panisch geworden.

Den Satz: „Wann hörst du endlich auf“ – konnte ich schon nicht mehr hören!!!
Es ist mein Körper, mein Leben und ich alleine sollte bestimme können, wann ich aufhöre und wann nicht..

Ich wollte selbst irgendwie aufhören, aber irgendwie auch nicht..
Denn das Rauchen machte mir Spaß. Tut es immer noch…

Ich muss zugeben, ganz rauchfrei bin ich jetzt leider doch nicht mehr, denn ich habe nun ca. 8 bis 10 Zigaretten geraucht – leider immer dann wenn ich etwas Alkohol getrunken habe.

Mit dem Rauchen aufhören – wie funktioniert das?

Der Wille muss da sein! Ich glaube das ist der wichtigste Punkt, wenn man mit dem Rauchen aufhören möchte – man muss es selbst wollen.  Man kann täglich Kaugummis kauen, Pflaster kleben oder sich 10 Bücher durchlesen, wenn man selbst nicht aufhören möchte, dann wird dieses Vorhaben bestimmt scheitern.

Ich habe mir immer gesagt:

  • Ich bin stärker, als diese blöden Zigaretten!
  • Ich kann doch nicht mein Leben von so kleinen weissen Dingern bestimmen lassen!
  • Es ist ungesund und kostet viel Geld!
  • Ich kann aufhören, weil ich mehr Macht habe, als eine Packung Zigaretten!
  • Ich brauche keine Zigaretten, ich kann den Tag auch ohne überstehen!

Diese Dinge habe ich mir in den ersten Wochen fast täglich gesagt, wenn ich den Gedanken hatte mir eine Zigarette zu holen und es hat wirklich immer geklappt.
Die erste Zigarette habe ich erst wieder am Faschingsdienstag probiert und auch dort hätte ich vielleicht widerstehen können, aber irgendwie wollte ich gerade eine rauchen.
Ich bin gerade an dem Punkt (als „Nicht-Raucher“) angekommen, wo ich die Kontrolle über das Rauchen bzw. über meinen Körper und meine Gedanken habe – daher mache ich mir über die paar Zigaretten jetzt keine großen Gedanken. Werde nun versuchen auch in Verbindung mit Alkohol die Finger von Zigaretten zu lassen..ohne lebt es sich viel angenehmer.

Tipps für das Aufhören

  • Mantra vorsagen (zb. siehe meine Sprüche)
  • Denkt daran: Nur die ersten Tagen sind extrem schlimm, danach wird es viel besser – ihr schafft das!
  • Alle Zigaretten aus dem Haus
  • ALLES waschen – jegliche Kleidung, Polster, Vorhänge usw. – je weniger nach Rauch riecht, umso einfacher ist die erste Zeit
  • Keinen Raucher in den ersten Tagen treffen
  • Danach langsam wieder Kontakt zu Rauchern suchen… (es wird immer Raucher geben und man soll sie auch weiterhin treffen können)
  • Keine Süßigkeiten kaufen
  • Obst, Gemüse oder Nüsse knabbern – falls es ganz schlimm wird
  • Strohhalm kauen – ich habe in den ersten 4 Tagen immer auf einem Strohhalm gekauft, wenn ich extreme Gelüste auf’s Rauchen hatte
  • Viel Wasser oder Tee trinken (Körper entgiften)
  • Mehr Sport machen und sich damit ablenken
  • Täglich einen Spaziergang machen
  • Sich ein Hobby suchen

Wichtig ist: Man braucht Ablenkung!
Noch wichtiger ist: Man sollte nie wieder eine Zigarette anfassen!

Ich als schlechtes Vorbild, sage euch – lasst die Finger davon!!! Greift nie wieder eine Zigarette an, wenn ihr für immer rauchfrei bleiben wollt.
Falls euch das Thema mehr interessiert und ihr auch über meine Ernährung und mein Sportprogramm in dieser Zeit mehr erfahren wollt, dann schreibt mir einfach.
Freue mich auf eure Kommentare.

Blog abonnieren & gratis E-Book

You Might Also Like

2 Kommentare

  • Reply
    Du kommst hier nicht lebend raus | Bodyholic
    9. Mai 2017 at 10:40

    […] Auch dieses Sprichwort wurde uns bereits als Kinder eingebläut – also sollten wir es auch anwenden.. oder? Warum also die schöne Reise verschieben? Wieso also ständig länger im Büro bleiben, oder einen Bügelnachmittag einlegen, wenn man doch viel entspannendere und vor allem schönere Sachen machen könnte? Wegen dem Geld? Geld wird bestimmt ein großer Grund sein, aber vielleicht sollte man sich hier auch überlegen, wofür ich mein Geld ausgebe – brauche ich jedes Monat neue Schuhe oder muss ich jeden Tag 2 Packungen Zigaretten rauchen? […]

  • Reply
    Tani
    16. März 2017 at 12:56

    Also fast 2 Packungen an einem Tag ist ja echt KRASS! :-O Und dabei siehst du gar nicht nach einer Raucherin aus. XD (Okay, jetzt muss ich selber lachen. Es sind alle immer ganz schockiert, wenn die sehen, dass ich eine rauche, weil ich weder danach aussehe, noch danach rieche.)

    Also ja… ich kann es voll und ganz nachvollziehen, auch wenn ich bei weitem nicht so lange und nicht so viel geraucht habe wie du. Bei mir hat sich das Aufhören aber ganz langsam eingeschlichen. Es war nicht so nach dem Motto: „JETZT HÖRE ICH AUF!“ Ich weiß noch, dass ich da mit einer Freundin im Urlaub auf Rhodos war… es war so unerträglich heiß, die Zigarette hat dadurch einfach nur noch scheiße geschmeckt… also habe ich immer weniger und weniger geraucht… und das hielt auch nach meiner Rückkehr nach Deutschland so an. Manchmal habe ich Tage lang keine geraucht… und irgendwann sagte ich mir: „Okay… jetzt hast du noch eine Zigarette… rauchst du die oder lässt es sein?“ Und ich hab’s sein gelassen. Die eine (vermeintlich letzte) Zigarette habe ich min. 3 Monate mit mir herum getragen. Für den „Notfall“ eben. ^^

    Zugegeben: ich habe sie geraucht als mein Auto zerkratzt wurde nachdem es gerade frisch lackiert war. -.- Ich war einfach so unglaublich wütend. -.-

    Na ja, das Ende vom Lied: 100% rauchfrei bin ich auch nicht, da ich noch ab und zu mal eine rauche. Aber ich weiß, dass ich rauche, weil ich es wirklich will und nicht weil meine Sucht mich kontrolliert. ^^ (Ich habe meine Schachtel sogar schon 3 Monate und die ist immer noch so gut wie halb voll. Unglaublich, aber wahr!)

    LG,
    Tani

  • Kommentar schreiben