Ernährung

Kräuterkunde Minze

Kräuterkunde Minze

Wie letzte Woche angekündigt habe ich für euch alle Eigenschaften, Vorteile und wichtigen Infos über Minze vorbereitet. In meiner Kräuterkunde Minze dreht sich somit alles um das wohlduftende Küchenkraut.

Ich glaube ich kenne keine einzige Person, die Minze nicht mag! Minze riecht so verdammt geil und hat neben dem tollen Geruch und Geschmack auch einiges an gesundheitlichen Vorteilen zu bieten. Vor allem seit es das beliebte Getränk HUGO gibt, wird Minze sehr häufig verwendet. Nicht nur im Hugo, sondern auch im Eis, Müsli oder im Shake schmeckt das Kraut hervorragend.

Anbau

Es gibt unzählige Sorten von Minze und viele davon sind sogar winterhart und können im Garten eingesetzt werden. Ideal ist eine Aussaat von März bis April und hier sollte ein warmer, sonniger Ort gewählt werden. Auch Halbschatten ist perfekt für die Zucht von Minze geeignet.

Pflege

Minze benötigt regelmäßig Wasser und sollte täglich (an heißen Tagen) gegossen werden. Sobald die Blätter zu hängen beginnen, sollte umgehend gegossen werden.

Ernte

Der perfekte Start für die Ernte ist zwischen Juni und August – immer den gesamten Stiel abschneiden und nicht nur die einzelnen Blätter. Wer seine Minze trocknen möchte, der sollte das nicht in der Sonne tun!

Kräuterkunde Minze

Verwendung in der Küche

  • Shakes
  • Tee
  • Kuchen
  • Eis
  • Saucen
  • Suppen (kalte Suppen)
  • Salate
  • Getränke (Alkoholische / Nicht alkoholische Cocktails)

Vorteile und Wirkung

Minze wird gerne bei Verdauungsproblemen, Blähungen, Reiz-Darm-Syndrom oder Gastritis  eingesetzt. Ebenso als Mundwasser oder bei Kopfschmerzen und grippalen Infekten kann zu Minze gegriffen werden.

Für die kommende Woche habe ich bereits einige Fakten zu Dill zusammengesucht – freue mich, wenn ihr nächste Woche wieder am Blog vorbeischaut! 🙂

Blog abonnieren & gratis E-Book

You Might Also Like

Keine Kommentare

Kommentar schreiben