Ernährung

Detox im Alltag

Detox im Alltag

Das liebe Team von Fit und Gesund erzählt euch heute etwas sehr interessantes über Detoxing. Was man beachten sollte und welche Lebensmittel von Vorteil beim Entgiften sind.

Detox-Tipps für jeden Tag

Detoxing entgiftet den Körper und reinigt ihn von innen heraus. Mit ein paar einfachen Tricks kannst Du die Entgiftung ganz einfach im Alltag umsetzen.

Lebenselixier Wasser: Belebt und schwemmt die Schadstoffe aus


Der menschliche Körper besteht zu einem großen Teil aus Wasser. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist für die korrekte Funktionsweise der Organe unabdingbar. Vor allem Leber und Nieren profitieren davon. Die beiden Organe sind maßgeblich an der natürlichen Entgiftung des Körpers beteiligt. Der tägliche Wasserbedarf kann für einen Erwachsenen zwischen zwei und vier Litern schwanken. Paleo-konform sollten nach Möglichkeit auf stilles Wasser zurückgegriffen werden, da Kohlensäure den Verdauungstrakt irritieren kann.

Jeden Tag frisches Grün


Grünes Blattgemüse sieht nicht nur ansprechend aus, sondern verleiht dem Organismus auch innerliche Frische. Salat, Spinat & Co. beinhalten nicht nur wertvolle Vitamine, sondern auch Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe, an denen es der Ernährung im Alltag oft mangelt.

Ein Salat aus Rucola, Feldsalat oder Babyspinat ist im Handumdrehen zubereitet und sofort verzehrfertig.

Grünes Blattgemüse ist zudem reich an Ballaststoffen, welche die Darmbewegung anregen und die vollständige Entleerung ebenso unterstützen wie eine gesunde Darmflora.

Tipp: Probiere die kräftigen Aromen der Blätter doch einmal ganz ohne Dressing und erlebe den natürlichen Geschmack. Gutes Kauen stärkt nicht nur die Gesichtsmuskeln und kann dadurch die Hautstraffung unterstützen; es fördert langfristig auch eine geradere Zahnstellung, wie Paläontologen aufgrund ausnahmslos guter Zahnstellung von Steinzeitmenschen schlussfolgern.

Detox im Alltag

So reduzierst Du die Aufnahme neuer Giftstoffe

  • Detoxing funktioniert nur, wenn der Körper möglichst wenig neue Gifte aus der Umwelt aufnimmt. Um das Detoxing zu unterstützen, solltest Du deshalb zum Beispiel besonderen Wert auf die Herkunft der Lebensmittel legen.
  • Auch wenn es nicht immer Bio sein muss: Insbesondere bei Fleisch lohnt es sich, zumindest für die intensivere Detox-Phase auf qualitativ hochwertigere Produkte umzusteigen oder den Konsum einzuschränken. Fleisch von Weidetieren ist optimal, da diese Tiere vor ihrem Ableben natürlich ernährt wurden und deshalb in ihrem Fleisch die optimalen Nährstoffe anreichern konnten.
  • Auch dem Waschen, Schälen und Putzen von Gemüse sollte besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden

Ölziehen

Ölziehen stammt aus der indischen Heillehre Ayurveda und es wird ihm eine reinigende und entgiftende Wirkung nachgesagt, somit profitiert der gesamte Körper davon. Fürs Ölziehen wird ein hochwertiges Öl verwendet, zum Beispiel Sesam- oder Kokosöl. Das Ölziehen wird morgens nach dem Aufstehen und noch vor dem Zähneputzen durchgeführt. Dazu wird ein Esslöffel Öl in den Mund genommen und für 10 Minuten gründlich „gekaut“. Im Öl sammeln sich somit Schadstoffe und Krankheitserreger an, die beim Ausspucken aus dem Körper entfernt werden.

In der Ruhe liegt die Kraft: Mit Entspannung den Detox-Prozess unterstützen


Stress ist eine typische Stolperfalle beim Detoxing. Er schleicht sich oft unbemerkt in den Alltag und beeinflusst nicht nur die Herz-Kreislauf-Gesundheit und die Funktionsweise des Immunsystems, sondern auch das subjektive Wohlbefinden.

Schon wenige Minuten gezielte Entspannung können zur Entlastung des Systems beitragen. Egal ob Du dir informell eine kurze Auszeit zum achtsamen Atmen nimmst, ob Du dir eine Tiefenentspannung wie autogenes Training gönnst oder ob Du morgens eine kurze Yoga-Routine absolvierst: Du verbesserst dadurch die Fähigkeit Deines Körpers, die Entgiftung zu bewältigen.

Mehr darüber findest du unter Detox-Kur

Blog abonnieren & gratis E-Book

You Might Also Like

Keine Kommentare

Kommentar schreiben